Dank Biomarker genaue Diagnose von Alzheimer möglich

Donnerstag, 13. Juli 2017

 

Die Diagnosestellung von Alzheimer ist heute viel genauer als noch vor 5–10 Jahren. Damals wurde einer von drei Patienten fehldiagnostiziert. Heute können die Spezialisten anhand von Biomarkern (biologische Merkmale, die objektiv gemessen werden können) mit nahezu 100-prozentiger Genauigkeit Alzheimer feststellen, und das fünf Jahre früher als mit anderen Methoden.

 

Von der Forschung in die Klinik

Doch auch heute werden Test mit Biomarker noch relativ selten durchgeführt. Grund dafür sind die hohen Kosten, die oft nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Forscher hoffen, dies durch eine bessere Koordination auf internationaler Ebene zu verbessern. Es braucht Entwicklung und Validation, die aufzeigt, dass die Verfahren mit Biomarkern bei Alzheimer effektiv sind. Um hier voranzukommen, haben sich 50 Forscher zusammengetan und 2014 eine Agenda von Forschungsfragen erstellt. Das Programm „Strategic roadmap for an early diagnosis of Alzheimer’s disease based on biomarkers“ kann hier eingesehen werden.

 

Zurück