Zum Weltgesundheitstag

Freitag, 7. April 2017

 

Der 7. April, Weltgesundheitstag, hat sich dieses Jahr dem Thema Depression verschrieben. Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Alter. Zwischen Demenz und Depression besteht ein komplexes Wechselspiel, da beide teilweise ähnliche Symptome haben können, wie etwa den sozialen Rückzug, Apathie oder Konzentrationsstörungen. 

 

Studien haben gezeigt, dass Depressionen nicht nur die Lebensqualität der Betroffenen, sondern auch ihre kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen. Eine Depression in der eigenen Krankheitsgeschichte verdoppelt das Risiko, später an einer Alzheimer-Demenz zu erkranken. Depressionen sind somit ein Risikofaktor für Demenz. 

 

Doch kann eine Depression, insbesondere zu Beginn einer Demenzerkrankung, auch gleichzeitig mit der Demenz auftreten. Etwa 30-50% der Alzheimerkranken sind zugleich von einer Depression betroffen. Bei der ärztlichen Abklärung muss deshalb sorgfältig zwischen beiden unterschieden werden, da sich die Symptome so ähnlich sind. Dies gilt gerade auch für die Früherkennung einer Demenz. Denn anders als Demenzen sind Depressionen sogar im höheren Alter sowie bei Vorliegen einer Demenz sehr gut behandelbar. Mit geeigneten Behandlungen (medikamentös und nichtmedikamentös) kann das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Betroffenen deutlich verbessert werden, was sich auch auf die geistige Leistungsfähigkeit positiv auswirkt. Die Wichtigkeit dieser Thematik wird von Alzheimer Schweiz seit Langem unterstrichen. Ein entsprechendes Infoblatt ist aktuell in Erarbeitung und wird in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein. 

 

Für Menschen, die zugleich von Demenz und Depression betroffen sind, sind eine aktive Einbindung in die Gemeinschaft, die Möglichkeit sich auszutauschen und die möglichst langfristige Wahrung ihrer Unabhängigkeit besonders wichtig. (Eine Enttabuisierung beider Krankheiten kann die Lebensqualität der Kranken wie auch ihrer Angehörigen verbessern.) Auch dafür setzt sich Alzheimer Schweiz ganz entschieden ein.

Zurück